Landing-Page

Die wichtigste Seite in Verbindung mit Werbung

Landingpages sind in der Praxis ein wichtiges Werkzeug, welches einzelne Werbemittel aus dem Marketing-Mix sinnvoll ergänzt. Hierbei handelt es sich um maßgeschneiderte Seiten, die speziell auf die Zielgruppe hin angepasst wurden – und dabei berücksichtigen, wie selbige zuvor überhaupt auf der Seite landete. Das Ergebnis ist eine individuelle, effiziente Unterseite der Webseite, die für hohe Konvertierungsraten sorgt und zur Leadgewinnung dient.

Eine Landingpage ist genauso eine einzelne Seite innerhalb Ihres Webauftritts, wie alle anderen auch. Nur wird bei der Landingpage versucht, eine Aktion vom Besucher zu erhalten, wie zum Beispiel: Kaufabschluss, Kontaktaufnahme, Buchung eines Beratungsangebotes, Anmeldung zum Newsletter, etc. Bei diesen Webseiten wird auf Information verzichtet, die nicht explizit vom Nutzer durch eine Suchanfrage vorgegeben wurde. Die Landingpage versucht das vorher definierte Ziel ohne Umwege zu erreichen. Diese Art von Webseiten werden so erstellt, dass der Nutzer möglichst keine weiteren für ihn zu seiner Suchanfrage nicht passenden Informationen erhält, sondern nur das, was vorher zum Beispiel in einer Suchmaschine, explizit gesucht hat.

Beispiel: Ein Kunde hat folgende Suchanfrage bei Google eingegeben: Nike, Turnschuhe, Frauen, Größe 30 und Farbe Blau, dann wird es hier für diese Suchanfrage sicher nicht zielführend, wenn dieser Kunde zu einer Webseite gelangt, wo alle möglichen Nike Turnschuhe für Damen und Herren in verschiedensten Größen in einer langen Liste angezeigt werden. Hier stellt sich folgende Frage: Ist es für den Kunden besser, zu einer Seite zu gelangen, die exakt seiner Suchanfrage entspricht, oder ist es besser, wenn der Kunde lange suchen muss, um das, was er gesucht hat, zu finden? Ich gehe davon aus, dass die Antwort jedem Besucher unserer Webseite klar ist. 

Eine Landingpage verfolgt demnach diese Aufgaben:

   – Sie muss die Erwartungen des Besuchers 100 % erfüllen, die er nach dem Klick auf eine Anzeige hat.

   – Sie muss leicht verständlich die Inhalte beziehungsweise das Angebot kommunizieren.

   – Sie sollte eine Handlungsaufforderung beinhalten, um Leads zu generieren und Conversions zu erzeugen.

   – Sie enthält im Wesentlichen die Informationen, die mit Hinblick auf das zuvor eingesetzte Werbemittel oder den Suchbegriff relevant sind. 

Welche Arten von Landingpages gibt es?

   – Der Klassiker ist die AdWords-Landingpage. Sie wird beispielsweise jeweils auf den Suchbegriff hin optimiert.

   – Landingpages könnten auch für zeitlich begrenzte Aktionen eingesetzt werden, um diese Inhalte von der eigentlichen Hauptseite auszulagern.

   – Landingpages könnten genutzt werden, um sich in den organischen Suchergebnissen bei Google (Stichwort: SEO) besser zu positionieren.

   – Sie können eingesetzt werden, um als Ziel von Verweisen (zum Beispiel Links in Pressemitteilungen oder auf anderen Webseiten) zu dienen.

Feintuning & Effizienz – beides ist für gute Landingpages wichtig

Eine Landingpage kann zum starken Umsatztreiber avancieren – wenn sie richtig umgesetzt wird! Feintuning ist dafür unersetzlich, denn hohe Konvertierungsraten sind es, die Landingpages von “klassischen” Unterseiten abheben.

Weitere Informationen:

Sie werden in Verbindung mit dem Klick auf eine Werbeanzeige oder ein anderes Werbemittel, zum Beispiel Verlinkungen oder organische Suchergebnisse, eingesetzt. Sinn und Zweck davon ist es, den künftigen Besucher auf eine Seite weiterzuleiten, die ganz speziell auf seine Anforderungen hin zugeschnitten wurde. So muss er nicht erst über die Startseite zu den Inhalten navigieren, die er sucht, sondern bekommt sie sofort nach dem Klick angezeigt.

Als auf die Zielgruppe und deren Interaktion zugeschnittene (Unter-)Seite, sollen Landingpages immer einen konkreten Zweck erfüllen. Wie genau dieser definiert wird, kann sich je nach Angebot unterscheiden. Einige Unternehmen möchten damit eine Kontaktaufnahme forcieren, andere wünschen sich eine Anmeldung des Newsletters, wiederum andere nutzen Landingpages als weiteren Absatzkanal. In jedem Fall wird die Art der Konvertierung bereits bei der Konzeption berücksichtigt - ebenfalls der Inhalt. Klickt der Nutzer beispielsweise auf eine Anzeige, bei der es um eine Pizza geht, fasst die Landingpage Inhalte dahingehend zusammen - auch wenn der übergeordnete Shop auch noch Pasta und Co. verkauft.